Programm 2017: 14.-16. Juli in Eichstätt

Eröffnungskonzert: Kapelle Rohrfrei

Flötenheft nach Melodien von Josef Regler


Volksmusiktag Mittendrin Notendatenbank

Als Quelle für dieses Spielheft dient ein Notenbuch aus Eichstätt. Es ist bezeichnet mit: „Piston I in B, Landbuch für Josef Regler, Eichstätt, Westenstraße D 343“. Laut Adressbuch von 1948 und laut Auskunft von G. Julius Beck (ehem. Stadtkapellmeister in Eichstätt) war Josef Regler Schuster von Beruf, er wohnte in der heutigen Westenstraße 50 (die alten Littera-Adressen wurden in den 1950er Jahren umgestellt auf einfache Hausnummern). Das Notenbuch habe ich 2007 über Sepp Rubenberger (ehem. Musiklehrer in Eichstätt) erhalten. Neben vielen überlieferten Melodien enthält es auch modernere Tanzformen wie Foxtrott, Tango oder Onestep. Anhand dieser Stücke könnte das Notenbuch in seiner Entstehung auf ca. 1935/36 datiert werden. Auffallend ist, dass sich einige Melodien auch bei Gustav Ferchland (Gastwirt, Stromableser des FÜW und Musikant in Eichstätt, Notennachlass Sammlung Hans Eichiner) und bei Matthias Bauer (Musikant aus Rupertsbuch, Nachlass im Institut für Volkskunde, München) finden. Scheinbar waren die Musikanten damals in Kontakt. Ob Noten aber in kollegialer Weise ausgetauscht wurden oder sich die Musikanten die Stücke gegenseitig abhörten, ist unbekannt.

Hans Lutz (1922-2008), Stadtkapellmeister in den 1950er Jahren in Eichstätt, erzählte Arrangeur Dominik Harrer hierzu folgende Begebenheit:
Als junger Musikant vor dem 2. Weltkrieg holte er sich einmal ein Notenbuch für Es-Klarinette von Gustav Ferchland zum „üben“. Daheim schrieb er Tag und Nacht dieses Notenbuch ab, kopieren war ja noch undenkbar damals. Nach etwa anderthalb Tagen kam der Ferchland Gustav drauf, dass der Junge Hans Lutz ihm seine heiligen Stücke „wegkopieren“ könnte und hat aufgeregt das Buch wieder zurückgefordert. Hans Lutz hat mir damals seine Abschrift gezeigt; darin waren Ländlermelodien und Zwiefache enthalten oder der bekannte Rheinländer „Klarinettistenfluch“. Allerdings wollte er mir dieses Buch damals auch nicht zum kopieren mitgeben… Es müsste noch im Nachlass Hans Lutz vorhanden sein, konnte aber bislang nicht aufgefunden werden. Der Nachlass befindet sich in Teilen noch in der Familie, in Teilen bei G. Julius Beck. Immerhin: Hans Lutz gab mir damals 4 handschriftliche Polkas, die der Egerländer Musikant Alois Kitzmann aus Karlsbad (später Adelschlag, Landkreis Eichstätt) geschrieben hatte und die die Kapelle Hans Lutz gerne am Volksfest gespielt hat, zum Kopieren mit, ein echter Vertrauensbeweis! Ich habe sie kopiert und ihm ordnungsgemäß wieder zurückgegeben.

In der Notendatenbank des Kulturvereins Mittendrin findet ihr kostenloses und zum Download bereitgestelltes Notenmaterial. Die Noten, die als echte Volksmusik übrigens alle gemafrei sind, stammen aus dem Landkreis Eichstätt und den angrenzenden Gebieten. Die kostenlosen Volksmusik-Noten sollen unter anderem beim Volksmusiktag Mittendrin 2013 in Eichstätt zum Einsatz kommen.

Komponist: traditionell
Arrangeur: Dominik Harrer
Ort: Eichstätt
Besetzung: Zweistimmig

Download